Der im übrigen sehr verdienstvolle* Auetaler Heimatpflegeverein huldigte
am 22.April 2008 im Kulturhaus "Alte Molkerei" in Rehren A.O. mit einer
Lesung einem Literaten von zweifelhaftem Ruf, der nichts mit dem
bekannten Lügenbaron Münchhausen aus Bodenwerder zu tun hat.

________________________________________________________________________
 
Der zwielichtige Balladendichter Börries von Münchhausen
                                   (1874 - 1945)

Wenn man sich seinen altmodischen Balladen hingibt, die am 22.4.08 durch seine
Großnichte dem Auetaler Publikum angedient werden, sollte man auch folgende
Tatsachen über diesen verstaubten Dichter zur Kenntnis nehmen:

Börries von Münchhausen hat mit dem Auetal und dem Landkreis Schaumburg nur
insoweit zu tun, als hier Verwandte bzw. deren Nachkommen von ihm ansässig sind.

v. Münchhausen diente sich nach 1933 den Nazis an und unterzeichnete ein "Treuegelöbnis"
für den Verbrecher Adolf Hitler. Was für ein fataler Irrtum, dem auch andere unterlagen.

Münchhausen schürte fleißig den Haß auf Juden!

Er wurde Mitglied der "Deutschen Akademie der Dichtung" und später deren Präsident.

Im März 1945 brachte sich v. Münchhausen um, in seinem Schloß Windischleuba(Thüringen).

Als Akademiepräsident machte er Front gegen moderne Autoren und polemisierte
in übelster
Weise gegen den überragendsten deutschen Lyriker des 20. Jhd.,
nämlich gegen Gottfried Benn.


Letzteres degradiert ihn in meinen Augen zu einer zweifelhaften,
wenn nicht verachtenswerten,
literarischen Gestalt.

_________________
*
Der Verein für Heimatpflege Auetal e.V. unterhält z.B. in Hattendorf ein
   sehr interessantes Heimatmuseum und veranstaltet dann und wann interessante
  Ausstellungen(einen überragenden Erfolg hatte z.B. vor einigen Jahren die schöne
  Ausstellung von Hochzeitsbildern aus längst vergangenen Jahren!)

                                                                                          
F. Eix  /  21. April 2008

                            Zurück zur Hauptseite