Lehrer
    I. Deutsche Gymnasiallehrer . . .
        .  .  .  sind meist überheblich, im Glauben, an der Spitze der geistigen
       Elite zu stehen, was sie aber überhaupt nicht sind.

       Sehr häufig sind sie in ihrem geistigen Entwicklungsstand
       stehengeblieben, eine Folge ihrer eingebildeten geistigen Größe.
      
       Pädagogisch sind sie häufig unfähig, können den Lehrstoff
       nicht angemessen vermitteln und sind oft verantwortlich für negative
       Schülerkarrieren
.

       Da sie nicht besonders viel durch ihre Arbeit verdienen, sind diese Lehrer
       oft von Sozialneid auf besser verdienende Familien erfüllt und lassen
       unbewußt ihren Frust an den Kindern aus.

       
       II. Aussage einer Lehrerin(Grund-, Haupt- und Realschule)
       aus einer deutschen Mittelstadt:

    "Viele Lehrer sind geizig, dümmlich und kleinkariert."

        Sie erzählte u. a. auch das folgende Erlebnis:

        Sie hatte im Lehrmittelraum der Schule eine Bohrmaschine deponiert,
        die ihr privates Eigentum war. Kein Schüler hatte Zutritt zu dem Raum!
        Aber die Bohrmaschine war weg!


      III. Deutsche Studienräte/-rätinnen an allgemeinbildenden Gymnasien ...

      ....... sind pädagogisch überwiegend schlecht oder garnicht ausgebildet, weil sie
      nur ihre speziellen wissenschaftlichen Fächer an der Uni studiert haben.
      Diese reinen "Fach-Idioten" haben dann von Didaktik und Jugendpsychologie
      keine oder wenig Ahnung, können den Lehrstoff nur ungenügend schülergerecht
      aufbereiten und behandeln Schüler unangemessen.
      Wenn manche Schüler dann beim Abitur scheitern, liegt es nicht immer am
      Schüler sondern oft auch am Lehrer.   
.
      .......
wurden an den Unis während ihres Studiums in den Geisteswissenschaften
      nach dem von den Nazis angerichtetem furchtbaren Desaster mit Deutschland   
      oft so infiltriert, daß sie dann alles, was deutsch war, meinten verachten zu müssen!
      Und daß sie den Amerikanern unbedingt nachlaufen müssten!

    
Die Besatzungsmächte, besonders die USA, hatten Hochschullehrer,
     die in ihrem Sinne an den deutschen Universitäten wirkten("Umerziehung
     der Deutschen"!) nach Deutschland abgeordnet, besonders anfänglich
     an die Uni Frankfurt/Main! Das war die Initialzündung für die kommende
     politische Einstellung der deutschen Studienräte.

  
Und so haben sie dann auch ihre Schüler beeinflußt!
   Das wirkt bis heute politisch in Deutschland nach
!


     
Man glaube ja nicht, daß Lehrer nicht auf Propaganda und Infiltration
      hereinfallen. Viele Studienräte usw. sind schlecht informierte und unkritische
      politische Trottel. Vor 1945 fielen sie vielfach auf die Nazis herein und heute
      auf die verbreitete mediale politische Beeinflussung zum Nutzen der USA.

Und man bedenke auch, daß die blauäugigen besserwisserischen Studenten
der 1968-Generation massenhaft auf Lehrer studierten und in ihrem schlampigen
Outfit * sich an den Schulen verbreiteten.

Die deutschen "USA-Boys" waren z. T. als Austauschschüler in den USA
oder haben einige Semester in den USA studiert, was sie gegenüber den
politischen Machenschaften der Amerikaner sehr nachsichtig macht!

Daher sind viele Deutsche blind für Vergehen des
amerikanischen Imperiums!


* Charakteristisch für die Lehrergeneration der 1980-er bis über die
    Jahrtausendwende hinaus waren folgende Attitüden:

    sie fuhren   -    wenn sie es sich zusammen mit ihrer Frau leisten konnten  -
    nach Möglichkeit einen Volvo, beschäftigten sich gerne kleinkariert und
    tantiemengeil mit VW-Aktien, Telekom-Aktien und fielen oft auf hochgepuschte
    faule Wertsteigerungen der sog. "New Economy-"Internet-Wertpapiere herein,
    trugen gerne Gesundheitssandalen und schlampige Jeans, assen vielfach
    Dinkel und andere Körner, waren oft ungepflegt (besonders Gesamt-
    schullehrer
!), manche stanken sogar: manche Stinker liessen sich auch
    bedeutungsgeil einen Bart wachsen, um ihre "fortschrittliche" aber
    unbedeutende Persönlichkeit zu unterstreichen, politisch waren
    viele verschwommen linkslastig oder grün, unrealistisch und sich von
    allen  möglichen psychologischen Kursen Heil für ihre Persönlichkeit
    erhoffend. Häufig war eine laxe Sexualmoral und ein ausgiebiges
    Kopulationsverhalten.
    Als Gesamturteil kann man der Lehrergeneration wohl
    eine ausgeprägte Piefigkeit zuschreiben.