Germanwings-Airbus A320
Natürlich müssen die Unternehmen Airbus und Lufthansa
geschützt werden, das gebietet die Staatsraison.
        Da ist es das einfachste, man präsentiert einen
                   todessüchtigen Copiloten!
Regierungen und Fluggesellschaft arbeiten mit Lügen  ◄

.
    Man fühlt sich durch die Lügenbolde für dumm verkauft und ist verstimmt!
.
Die Lügenclique von Lufthansa-Germanwings-Airbus-Merkel-Hollande usw.
läßt uns  -   um von fehlerhafter Technik des Airbus-Flugzeugs abzulenken *  -
immer neue haarstreubende Lügenmärchen verkünden:
Jetzt soll sich der Copilot sogar im Internet über das Funktionieren von
Flugzeugtüren erkundigt haben! Als ob er das als ausgebildeter Pilot
nötig gehabt hätte!
.
  * sie fürchten, daß China Großaufträge von über 400 Airbus A320 verwirft!

                          4. April 2015:
Schon wieder ist ein Airbus von Germanwings kaputt
                   Notlandung in Stuttgart! (< klicken!)

Germanwings-/Lufthansa-Flugzeuge werden ganz offenbar schlecht gewartet!
Das liegt daran, daß die kapitalistischen Aktieninhaber von Lufthansa/
Germanwings ihren Hals nicht voll genug kriegen an Dividenden!
Früher war die Lufthansa ein staatliches Unternehmen, da kam Wartungs-
schlamperei nicht vor! Am besten ist es wohl, man meidet heute Lufthansa
und Germanwings.
Die halbstaatliche Turkish Airlines z. B. ist besser!,
auch bei der Bordverpflegung!
Die Türken sind heute besser als die Deutschen.                

Was ein Staatsanwalt sagt, ist zweifelhaft. Dem kann von der politischen Führung
eine falsche Darstellung verordnet worden sein. Wenn es um so wichtige Firmen
geht wie dem deutsch-französisch-spanischen Gemeinschaftsunternehmen Airbus
werden Merkel, Hollande usw. alles daran setzen, daß ein technischer Defekt
des Flugzeugs vertuscht wird.
Zuerst hieß es, man braucht Monate bis der Sprachrecorder ausgewertet ist.
Wollte man da Zeit gewinnen? Dann kann man sich überlegt haben, wir müssen
sofort den Druck von Lufthansa und Airbus wegnehmen, die Öffentlichkeit
braucht eine Erklärung: Also sagen wir: Der Copilot war es!

Aber es gibt keine Zeugen und keinen Abschiedsbrief oder sonstige Hinweise *
auf Selbstmord des Copiloten und es kann ganz anders sein: z. B. plötzliches giftiges
Kohlenmonoxyd in der Kanzel durch einen Schwelbrand oder ein Druckabfall.
Dann ist der Pilot nach Vorschrift sofort gehalten, den Sinkflug auf 3000 m(rund
10.000 Fuß) einzuleiten!
Bei Eintreten einer Ohnmacht wäre der Copilot übrigens garnicht mehr fähig, die Tür
für den Chefpiloten zu öffnen!

Das Vertuschungstheater zur Irreführung der Öffentlichkeit
dürfte aus wirtschaftlichen Gründen wohl, wie gehabt, weiterlaufen.
In so einem Fall wird natürlich ohne Bedenken gelogen, und für viel Geld,
was die Firma Airbus und Lufthansa ja leicht locker machen können,
kann man fast alle Menschen kaufen:
Es muß ja alles daran gesetzt werden, dass nicht das Flugzeug
schuld für den Absturz war sondern der Copilot! Denn Airbus und
Lufthansa wollen ja weiter Geschäfte mit ihren Flugzeugen machen!

* eine zerissene Krankschreibung ist kein Beweis und was die Freundin sich
    zusammenfaselt, muß auch nicht stimmen(vielleicht ist sie sogar gekauft)!
    Die totale Zerstümmelung des Flugzeuges und der Getöteten deutet übrigens
    auf eine Sprengstoffexplosion hin, trotz der voreiligen und sehr beflissenen
    Verneinung eines Terroraktes durch den Innenminister.