Geliebte Frau Merkel

          "Unsere geliebte Frau Merkel brüskiert Russland."
            Ihre internationale Profilneurose + Gefallsucht für ihren Busen-
              freund Busch treibt sie momentan (25.-26.8.2008) schon wieder
              zugunsten des dummdreisten georgischen Angriffskrieger-Präsidenten
              Sackarschwilli  in den Ländern Schweden, Estland und Litauen umher
.
                  Aber um innere Angelegenheiten wie Mehdorns Preiserhöhungen
                  bei der Bahn, trotz hoher Gewinne, kümmert sie sich nicht.
                  Dabei ist die Bahn ist  noch immer ein Unternehmen des Bundes!


Was weiß ich, wieviel Prozent Wertschätzung in Umfragen sie jetzt genau hat.
Aber, wenn ungefähr 60 Prozent des deutschen Volkes Frau Merkel lieben, wie
könnte ich mich da ausschliessen?

Und hat sie das denn auch nicht verdient? Denn belehrte sie uns nicht so wunderwirkend
über den Klimaschutz und schützte uns vor denen, die Tempo 100 auf Autobahnen fordern,
uns, denen die Autobahnraserei zur Stärkung unseres Egos so wichtig ist.

Und im Verbund mit ihrem Verkehrsminister Tiefensee von den Roten sagt Frau Merkel
auch nichts gegen die LKW-Kolonnen, die so fleißig einherrollen. Sagt mal selbst, brauchen
wir die Bahn überhaupt noch außer vielleicht für die ICE?
Lassen wir die Bahn mit ihrer leistungsfähigen Infrastruktur ruhig vor die Hunde gehen,
der Bundesbahnautokrat Mehdorn von Frau Merkels Gnaden hat sich ja auch schon die
große LKW-Spedition Schenker AG zugelegt, damit noch mehr LKWs "just in time" zur
Stelle sind.

Frau Merkel macht das doch ganz richtig, mosert an Putins Rußland herum, stimmt sich
mit ihrem Herzensfreund Busch ab, daß der olle Dalai Lama kurz bevor er zu Busch reist,
erst einmal bei ihr herumschmusen kann, damit die Chinesen wütend werden (< bitte klicken!).
Die Chinesen, die wurden endlich von Frau Merkel mal richtig über Menschenrechte
für Tibetaner belehrt, das muß schon mal sein, Chinaexporte hin, Chinaexporte her.
Denn im Belehren anderer Nationen waren wir schon immer groß, und die Chinesen
werden ja sowieso weiter bei uns kaufen.

Und dieser schöne G8-Gipfel in Heiligendamm im Juni 2007, den unsere liebe Kanzlerin
für ein paar Herren aus der großen Politik veranstaltet hat. Dabei konnte auch gleich die
Leistungsfähigkeit großer Metallzäune und unserer Polizeikräfte geprüft werden. Wie
praktisch! Sonst ist zwar für vieles kein Geld da und ein G 8 - Gipfel auf einem Dampfer
in Nord- oder Ostsee wäre ja auch viel, viel billiger gewesen aber eine politische
Großveranstaltung in Frau Merkels Heimat Mecklenburg und in einem Luxus-Badeort
muß doch schon mal 120 Millionen Euro kosten dürfen. Da haben wir doch alle nichts
dagegen, denn es ist ja auch nur das Geld der Steuerzahler und nicht Frau Merkels Geld.

Und wie geschickt dies Zugeständnis an Buschs Afghanistan-Krieg, einige Tausend
deutsche Soldaten nach Afghanistan zu schicken, aber auf keinen Fall in den Süden
des Landes, denn zuviele Särge mit Soldatenleichen mag Frau Merkel nun doch nicht.
Denn sie hat ja nun endlich auch ihr Herz für Kinder entdeckt.

Laß den abgemeierten Kanzler Schröder ruhig für Russland eintreten, wir lehnen uns lieber
mit Frau Merkel ganz eng an die USA an, denn mit denen zusammen können wir jederzeit
unsere gute Bundeswehr weltweit nutzbringend einsetzen. Da wird wenigstens die Bundes-
wehr niemals arbeitslos und ihr Busenfreund Busch (Jorsch Dabbeljuh) wird Frau Merkel
weiterhin herzen und küssen. Vergessen wir lieber nicht, daß Frau Merkel damals in typisch
ostdeutscher Zuneigung zu Amerika unser Deutschland am Irakkrieg beteiligen wollte(was
Schröder aus wahltaktischen Gründen nicht tat, seine einzige Guttat)!

Und Arbeitslosigkeit, ja die gibt es ja nun mit Frau Merkel kaum noch, jedenfalls solange
nicht, wie die weltweite starke Konjunkturbewegung nach oben anhält und danach, naja,
dann kann ja mal wieder jemand anders als Frau Merkel die Karre aus dem Dreck ziehen.
"Der Aufschwung ist bei den Menschen angekommen.", wie Frau Merkel kürzlich sagte,
ich selbst bin da vielleicht eine Ausnahme, aber ich will mal von mir absehen.

Ach ja, die Arbeit, nun sind wir so glücklich, denn wir dürfen endlich bis 67 oder bald sogar
vielleicht noch bis über 70 arbeiten, das hat unsere liebe Frau Merkel so fürsorglich für uns
eingerichtet, damit wir im Alter nicht unter Langeweile zu leiden brauchen.

Das Beste an Frau Merkel ist doch, daß sie eine Frau ist und daß sie nett mit den meisten
ausländischen Staatschefs umgeht, außer vielleicht mit Putin, was eine typisch ostdeutsche
Haltung der Abwendung von Russland und Hinwendung zu Amerika ist, eine Haltung, die
z.B. ein Kenner des Ostens wie Peter Scholl-Latour (< bitte klicken!) als unnötig und nachteilig
für Deutschland kritisiert.

Jüngst ist unsere beliebte Aktivistin wieder einmal nach Russland gereist, um in Sotschi
am Schwarzen Meer dem russischen Präsidenten Medwedjew in seine kaukasischen
Angelegenheiten hineinzureden, zu belehren und ihm tüchtig die Leviten zu lesen, weil der
den von der Soldateska des dummdreisten, georgischen Aggressor-Prädidenten(von Amerikas
Gnaden) Sackarschwilli überfallenen Menschen in Südossetien mit russischer militärischer
Gegenwehr zur Hilfe geeilt ist. Man fragt sich, was ist plötzlich in Merkel gefahren, daß sie
so durchdreht? Da wird Schmusebäckchen Merkilein aber wieder von ihrem Busenfreund,
dem Kriegs
herrn Busch, dankbar geherzt und geküsst werden, daß sie den amerikanischen
Ziehknaben
Sackarschwilli so fein gegen Russland unterstützt

Man merkt es schon, Merkilein ist eine echte Deutsche, Gottseidank, die überall auf
der Welt ihre Nase in anderer Leute Angelegenheiten hineinstecken muß.


Nun ist Frau Merkel ja  -  sehr viel anders als mit Medwedjew   -   am 17.8.08 ausnehmend
freundlich mit Sackarschwilli umgegangen und hat ihm unnötige und voreilige Versprechungen
gemacht, was ist sie doch für eine freundliche Frau! Merkwürdig von westlichen Politikern und
den deutschen Medien, daß plötzlich nicht der georgische Angreifer sondern die Russen als
die Buhmänner verschrieen werden.

Wie der "Spiegel" am 25. August 2008 schreibt, informierte sich Frau Merkel anfänglich intensiv
über Fernsehberichte von CNN, ARD und ZDF, die alle von der Sichtweise der Amerikaner
beeinflußt sind und teilweise ungeprüft Lügen aus Tiflis verbreiten und die Schandtaten und
Zerstörungen der Georgier in Südossetien verschweigen.

Offenbar ist es Merkel egal, daß wir deutsche Verbraucher es vielleicht über höhere Erdgaspreise
an die Russen ausbaden müssen, wenn sie  -  wie jetzt geschehen  -  die Russen so undiplomatisch
verärgert. Die Amerikaner werden uns jedenfalls nicht von gestiegenen Energiekosten entlasten.
Und die Kriegsherrin Merkel hat uns schließlich auch über die erhöhte Mehrwertsteuer schon
zur Kasse gebeten, damit sie die Kosten für ihren Afghanistankrieg bezahlen kann.

Plötzlich denkt man, da wäre der Putinfreund Gerhard Gazprom Schröder ja wahrscheinlich
doch noch besser für unser Portemonaie gewesen, denn der hätte die Russen nicht so gründlich
verärgert, wie Merkel es jetzt getan hat.


Sehr beliebt ist Merkel auch vor allem deshalb, weil sie gut für die Amerikaner ist, vieles tut,
was diese wollen und weil deshalb die Presse, die offenbar immer stärker landfremder
Einflußnahme unterliegt, immer so gut über sie berichtet. Merkel ist klug und tut alles
für ihren Machterhalt! Ganz klar ist Frau Merkel eine willige Erfüllungsgehilfin
von Busch und Konsorten. Dabei kommt ihr zugute, daß die Deutschen noch
immer ein großes Maß an Voreingenommenheit gegenüber den Russen aus der
Vergangenheit besitzen. Aber Russland hat sich auch verändert und gerade Deutschland,
das den Tod von 26 Millionen Russen im letzten deutschen Angriffskrieg verursacht hat,
hätte deshalb allen Grund, den Russen auch einmal etwas zu Gute zu halten. Aber dazu
ist Frau Merkel in ihrer verblendeten Anhänglichkeit an Busch und Konsorten offensichtlich
persönlich nicht befähigt.

Schließlich mangelt es Frau Merkel doch offenbar sowohl an menschlichem als auch an
außenpolitischem Format
. Aber wer ist auch schließlich Frau Merkel, dieses halbgebildete***
Pastorentöchterchen und ehemaliges gut an die Parteilinie der SED angepaßtes FDJ-Mitglied,
die mit Glück und Anpassung an Kanzler Kohl(heute natürlich an Busch) zur Bundeskanzlerin
gemacht wurde! Es ging ja nicht nach Fähigkeiten und ausgewogener Persönlichkeit als man
sie als Kanzlerin auswählte, vielmehr war sie seinerzeit nur der kleinste gemeinsame Nenner
auf den sich die übrigen Kanzlermöchtegerne der CDU einigen konnten, als es um die Zuteilung
der Macht im Staate ging!

*** Weiß Frau Merkel nicht, daß Europa am Bosporus endet und Asien beginnt?
      Sie will törichterweise das chaotische Georgien in die Europäische Union holen, jedenfalls
      hat sie das in ihrem bedenkenlosen Wahn dem Angriffskrieger Sackarschwilli versprochen.
     Was hat Georgien in der Europäischen Union zu suchen?
Es liegt in Vorderasien!
     Viel Gutes hat sie noch nicht geleistet und nun strebt Frau Merkel wohl danach,
     Deutschlands Unglückskanzlerin zu werden.
 
                                                                                                     
                                                                                                                        A. Adler / 11.12.07,
                                                                                                                                                                ergänzt 17.-26.8.08


                                                      Zurück zur Hauptseite("Homepage")